Diät bei Gastritis: Menüs und erlaubte Lebensmittel

Müsli mit Früchten bei Gastritis

Gastritis ist eine der häufigsten Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, an der viele Menschen leiden.

Um den Ausbruch und die weitere Entwicklung der Krankheit zu verhindern, müssen Sie eine besonders schonende Diät einhalten.

Eine Ernährungstherapie bei Gastritis reduziert die durch Entzündungen verursachten Beschwerden und Schmerzen im Magen.

Ein richtig ausgewähltes Menü trägt zur Wirksamkeit therapeutischer Maßnahmen und zur Normalisierung der Verdauung bei.

Bevor Sie mit den Grundprinzipien der Ernährung bei Gastritis sowie einem ungefähren Menü fortfahren, müssen Sie mehr über die Krankheit selbst sowie über ihre Symptome erfahren.

Ein bisschen über die Krankheit

Gastritis ist also eine Entzündung der Magenschleimhaut, bei der die Arbeit dieses Organs gestört ist. Im Laufe der Zeit wird die Krankheit, wenn sie nicht behandelt wird, fortschreiten und allmählich in ein chronisches Stadium übergehen, und nur dann und nicht lange vor der Entwicklung eines Magengeschwürs.

Die Hauptsymptome, an denen Sie erkennen können, dass eine Gastritis begonnen hat, sind:

  • Schmerzen im Magen, entweder während des Essens oder vor dem Essen, und die Schmerzen verschwinden, während die Person isst.
  • Übelkeit, die sich zu Erbrechen entwickeln kann, was ziemlich oft vorkommt.
  • Schlechter Appetit und oft Mangel daran, was zur Entwicklung noch größerer Probleme führt.
  • Aufstoßen, das manchmal sogar von selbst auftritt.
  • Blähung.
  • Völlegefühl im Oberbauch, besonders nach dem Essen.
  • Gewichtsverlust, obwohl eine Person versucht, alles zu essen.

Aufgrund des schnellen Lebenstempos achten viele nicht auf ihren Gesundheitszustand, wodurch sich eine schwer zu behandelnde Gastritis entwickelt, die Hauptsache ist, eine Diät einzuhalten.

Ernährungsprinzipien

Arzt untersucht einen Patienten mit Gastritis und verschreibt eine Diät

Alle Ärzte, die Patienten mit Gastritis diagnostizieren, unabhängig von der Form, verschreiben ein spezielles Menü.

Es gibt mehrere Prinzipien, auf deren Grundlage die weitere menschliche Ernährung aufgebaut werden sollte:

  1. Temperatur. Alle von einer Person verzehrten Lebensmittel müssen warm sein, dh es ist strengstens verboten, Lebensmittel zu essen, deren Temperatur mehr als 60 Grad oder unter 15 beträgt. Die ideale Lebensmitteltemperatur für Gastritis liegt zwischen 20 und 50 Grad.
  2. Fraktioniertes Essen. Eine Person sollte etwa fünf- oder sechsmal am Tag essen.
  3. Regelmäßigkeit. Es ist notwendig, immer gleichzeitig zu essen, damit der Magen sicher weiß, dass es jetzt funktioniert.
  4. Der Ausschluss von Lebensmitteln, die die Magenschleimhaut provozieren.
  5. Essen Sie die Lebensmittel, die zu einer besseren Verdauung beitragen.
  6. Außerdem ist es notwendig, alkoholische Getränke vollständig auszuschließen. Einige Patienten stellen die Frage, ob es in Ordnung ist, ein Glas Wein zu trinken. Tatsächlich ist sogar Wein nicht erlaubt, da er Alkohol enthält, der die ohnehin gereizte Magenschleimhaut reizt.

Wenn der Patient alle oben genannten Empfehlungen befolgt, wird er sich nach einer Weile höchstwahrscheinlich viel besser fühlen.

Natürlich wird der Zustand nicht ideal sein, aber der Magen wird nicht jedes Mal weh tun, wenn Sie vorher und einfach so essen.

Gastritis mit hohem Säuregehalt: was Sie können

Es ist üblich, mehrere Formen der Krankheit zu unterscheiden, von denen eine hyperazide Gastritis ist.

Bei einer hyperaziden Gastritis wird mehr Säure produziert als benötigt wird. Es reizt die Schleimhaut, was zu Beschwerden führt. Es müssen alle Anstrengungen unternommen werden, um es zu reduzieren.

Die Hauptsymptome einer hyperaziden Gastritis sind Schmerzen zwischen den Mahlzeiten sowie Sodbrennen, das ziemlich schwer loszuwerden ist. Daher verschreiben Ärzte den Patienten eine spezielle Diät, deren Wirkung darauf abzielt, die Produktion von Salzsäure zu reduzieren, da eine Person leicht verdauliche Lebensmittel zu sich nimmt, die keine lange Verdauung erfordern.

Sie können der Liste der erlaubten Lebensmittel und Gerichte hinzufügen:

erlaubte Lebensmittel für Gastritis
  • Suppen mit Gemüse, Getreide, die in Wasser oder Milch gekocht werden.
  • Koteletts, die entweder gedünstet, gedünstet oder einfach pürierte Gerichte aus magerem Geflügel, Fisch oder anderem Fleisch sind.
  • Weichgekochte Eier.
  • Wurst, Wurst, aber ausschließlich diätetisch.
  • Geräucherter Fisch, aber nur mager.
  • Gut gekochtes Getreide.
  • Gut gekochte Nudeln.
  • Gemüsepüree.
  • Gemüsesalate.
  • Beeren, aber nur süß.
  • Milchprodukte wie fettarmer Käse.
  • Pflanzenfett.

Außerdem ist es bei einer solchen Gastritis erlaubt, Milchsuppen zu essen, verschiedene Soufflés zuzubereiten, im Allgemeinen gibt es alles, was schnell und leicht aufgenommen wird und gleichzeitig die Schleimhaut nicht wieder reizt.

Gastritis mit hohem Säuregehalt: was nicht

Und obwohl die Liste der zugelassenen Produkte recht klein ist, ist es durchaus möglich, daraus leckere Gerichte auszuwählen und zuzubereiten. Es gibt jedoch eine Reihe von Lebensmitteln, deren Verzehr während dieser Krankheit in jeder Form strengstens verboten ist.

Sie müssen ausschließen:

  • Alle Produkte ihres Brotes, besonders wenn sie gerade gebacken wurden.
  • Hülsenfrüchte, da sie schwer verdaulich sind und eine erhöhte Gasproduktion verursachen können.
  • Alle fettigen Milchprodukte.
  • Spiegeleier.
  • Bratkartoffeln sowie andere frittierte Speisen und Gerichte.
  • Früchte mit harter Schale, da sie auch schwer verdaulich sind.
  • Schokolade wird es besonders schwierig für diejenigen sein, die es gewohnt sind, jeden Tag mehrere Süßigkeiten zu essen.
  • Kaffee, Tees, besonders starke.
  • Alle kohlensäurehaltigen Getränke.
  • Alkohol.

Um sich so schnell wie möglich zu erholen und Ihren Zustand zu verbessern, müssen Sie die oben genannte Diät vollständig befolgen.

Beispielmenü für hyperazide Gastritis

Um deutlicher zu machen, wie man bei Gastritis mit hohem Säuregehalt grob isst, müssen Sie das Menü mitbringen:

  • Erstes Frühstück. Ein weich gekochtes Ei, Brei (Buchweizen) und Tee mit Milchzusatz.
  • Mittagessen. Kissel oder Milch.
  • Abendessen. Püreesuppe, Fischsoufflé, Kartoffelauflauf, Kompott.
  • Nachmittags-Snack. Kürbissaft mit Croutons.
  • Abendessen. Gekochter Fisch, wie rosa Lachs, Kartoffelpüree, Gelee.

Vor dem Schlafengehen darf ein Glas Milch getrunken werden, da es den Säuregehalt reduziert.

Jeder hat das Recht, neue Gerichte zu ändern und hinzuzufügen, aber das Wichtigste ist, dass sie nicht verboten sind, da die Bemühungen, Gastritis loszuwerden, aufgrund einer momentanen Schwäche zunichte gemacht werden können.

Niedrige saure Gastritis

Karottenpüreesuppe bei Gastritis

Eine andere Möglichkeit ist Gastritis mit niedrigem Säuregehalt, bei der einer Person ständig übel ist, er hat Durchfall. Dies geschieht aus einem und sehr einfachen Grund - Nahrung wird im Magen nicht verdaut.

Um dieser Situation abzuhelfen, werden die Aktionen völlig entgegengesetzt sein, nicht die gleichen wie bei einem erhöhten Säuregehalt.

Zunächst müssen Sie dem Menü diejenigen Lebensmittel hinzufügen, mit denen Salzsäure in größeren Mengen hergestellt wird.

Die Liste der Produkte wird ungefähr die gleiche sein wie bei hyperazider Gastritis, es werden jedoch nur geringfügig neue hinzugefügt:

  • Reichhaltige Brühen, sowohl Fleisch als auch Fisch, damit der Magen auf Veränderungen reagiert.
  • Zitrusfrüchte sowie süße oder saure Früchte.
  • Eingelegte Gurken und Tomaten, aber nur in akzeptablen Mengen, damit es später nicht noch schlimmer wird.
  • Fermentierte Milchprodukte, einschließlich Kefir.
  • Saures Mineralwasser ohne Gas.

Für den Fall, dass eine Person nur ausschließlich erlaubte Lebensmittel zu sich nimmt, wird der Heilungsprozess beschleunigt, da Medikamente nicht immer eine solche Wirkung haben.

Beispielmenü für die Exazerbation einer Gastritis

Bei einer Verschlimmerung der Krankheit werden fast alle Produkte aus der menschlichen Ernährung ausgeschlossen. Aber um es ein wenig klar zu machen, müssen Sie das beste Beispiel für eine solche Diät betrachten (die Diät dauert zwei bis sieben Tage, je nachdem, wie Sie sich fühlen):

  • Frühstück. Reisbrühe und eine Scheibe Brot.
  • Snack. Milchbrei (stark gekocht), zu dem Sie einen Teelöffel Butter hinzufügen können.
  • Abendessen. Gemüsebrühe mit Knödeln.
  • Nachmittags-Snack. Eine Art Obst sowie grüner Tee mit Milch.
  • Abendessen. Hartgekochte Eier, Brot und eine Tasse Tee.

Nach den ersten und kritischen Tagen dürfen nach und nach neue Lebensmittel hinzugefügt werden, zum Beispiel fettarmer Hüttenkäse, Dampfkoteletts, wenn auch klein, Gemüse und auch Brot.

Viele Menschen hören auf, eine Diät zu machen, wenn es ihnen besser geht. Und zur Überraschung der meisten kehren die Symptome nach etwa einer Woche zurück. Und die Situation ist, dass Gastritis-Tabletten praktisch nichts lösen, sondern nur die Hauptsymptome beseitigen.