Diät bei Pankreas-Pankreatitis. Speisekarte, Rezepte

Pankreatitis ist durch entzündliche und destruktive Läsionen der Bauchspeicheldrüse gekennzeichnet. Dieser pathologische Zustand kann in akuter und chronischer Form auftreten. Die schwerwiegendste Option ist die akute Form, die mit einer Pankreasnekrose einhergeht und mit 90%iger Wahrscheinlichkeit tödlich verläuft.

Am häufigsten wird bei Menschen unterschiedlichen Alters eine chronische Form der Krankheit diagnostiziert, die mit einer Verletzung der enzymbildenden Funktion der Bauchspeicheldrüse einhergeht, was zu Verdauungsstörungen, dyspeptischen Störungen, Schmerzen und anderen klinischen Symptomen führt.

Wenn sich eine Person Sorgen über Anzeichen wie Übelkeit und Erbrechen macht, die keine Linderung bringen, Schmerzen im linken Hypochondrium in Form eines Gürtels, Stuhlstörungen in Form von Durchfall mit unverdauten Nahrungspartikeln, wird empfohlen, sich sofort an a . zu wenden Therapeut und Gastroenterologe.

Die Ernährung bei Pankreas-Pankreatitis ist nicht nur eine Hilfsmethode einer komplexen Therapie dieser Krankheit, sondern fungiert auch als wichtiges Glied bei der erfolgreichen Behandlung der Krankheit. Die Höhe der Produktion von Verdauungsenzymen hängt direkt von der Regelmäßigkeit und Art der Ernährung ab.

Ernährungsmerkmale

Chronische entzündliche Läsionen der Bauchspeicheldrüse sind ein ständiger Begleiter von Menschen, die Alkohol, fettige und frittierte Lebensmittel, Fast Food und andere schädliche Lebensmittelkomponenten missbrauchen. Unter dem Einfluss äußerer oder innerer Faktoren kommt es in der Drüse regelmäßig zu einem akuten Entzündungsprozess, daher empfehlen medizinische Experten, in den ersten zwei Tagen nach Auftreten akuter Symptome absoluten Hunger zu beobachten. Eine radikale Verweigerung der Nahrungsaufnahme für 1-2 Tage ermöglicht es Ihnen, die aggressive Wirkung von Verdauungsenzymen auf das Pankreasgewebe zu vermeiden, da sich unter ihrem Einfluss eine tödliche Pankreasnekrose entwickeln kann.

Ernährungsempfehlungen für eine diagnostizierte chronische Form der Erkrankung werden so gewählt, dass das entzündete Organ und andere Teile des Magen-Darm-Traktes keinen aggressiven thermischen, mechanischen und chemischen Einwirkungen ausgesetzt sind. Die fraktionierte und häufige Anwendung speziell ausgewählter Produkte kann die Belastung aller Teile des Verdauungssystems reduzieren und den Prozess der strukturellen und funktionellen Wiederherstellung der Bauchspeicheldrüse beschleunigen.

Die Liste der Hauptkriterien für eine wirksame Ernährung bei dieser Krankheit umfasst die folgenden zehn Punkte:

  1. Essen Sie alle 3 Stunden kleine Mahlzeiten.
  2. Die tägliche Aufnahme von Kohlenhydraten sollte nicht mehr als 350 g betragen und die tägliche Fettmenge liegt innerhalb von 80 g.
  3. Gerichte für eine Person mit entzündlichen Läsionen der Bauchspeicheldrüse werden durch Backen und Kochen gedämpft.
  4. Gebratene und fettige Lebensmittel, geräucherte Lebensmittel, Alkohol sind vollständig von der Ernährung ausgeschlossen.
  5. Beim Essen von Speisen wird nicht empfohlen, es mit Flüssigkeit zu trinken.
  6. Der Prozess der mechanischen Verarbeitung der Nahrung in der Mundhöhle muss vorsichtig sein, und die geschluckte Nahrung darf keine groben Klumpen und großen Partikel enthalten.
  7. Die Gerichte sollten warm gegessen werden und ihre Konsistenz sollte matschig sein. Gerichte mit hohen und niedrigen Temperaturen sind vom Speiseplan komplett ausgeschlossen, da sie nicht nur die Produktion aggressiver enzymatischer Komponenten anregen, sondern auch die Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts reizen.
  8. Unter Berücksichtigung der individuellen Empfehlungen eines Gastroenterologen ist es notwendig, täglich Mineralwässer zu sich zu nehmen. Patienten mit entzündlichen Läsionen der Bauchspeicheldrüse werden neben medizinischem Tafelwasser Abkochungen und Infusionen von Hagebutten verschrieben.
  9. Für die Zubereitung von Speisen werden die Produkte verwendet, die auf der Liste der zulässigen Verwendung stehen. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die geringste Abweichung von den Ernährungsempfehlungen zu einer ernsthaften Verschlimmerung des Entzündungsprozesses führen kann.
  10. Der rohe Verzehr von Obst- und Beerenbestandteilen sowie Gemüse ist strengstens untersagt.

Die Therapie von Menschen mit akuten Manifestationen der Krankheit wird im Krankenhaus durchgeführt. Für diese Patientenkategorie wird bei Pankreatitis im akuten Stadium eine Diät empfohlen, was auf eine ausgeprägte Einschränkung der Diät unter strenger Aufsicht des medizinischen Personals hindeutet.

Merkmale der Diät in der akuten Phase

Während der ersten 48 Stunden nach Auftreten der Symptome einer akuten Pankreatitis wird einer Person absoluter Hunger empfohlen.

In den ersten 24 Stunden sind nicht nur Lebensmittel, sondern auch jede Flüssigkeit verboten. Solche restriktiven Maßnahmen ermöglichen es, die Menge der produzierten Enzyme und ihre aggressive Wirkung auf Organgewebe zu reduzieren. Am 2. Tag wird den Patienten ein reichliches Getränk aus erhitztem Mineralwasser mit einer alkalischen Zusammensetzung ohne Kohlendioxid verschrieben. Die Häufigkeit der Flüssigkeitsaufnahme beträgt mindestens 6-mal täglich. Abhängig von der Art der Symptome und dem Allgemeinzustand der Person wird die Ernährung 3-4 Tage lang mit Komponenten mit hohem Kohlenhydratgehalt aufgefüllt. Es dürfen cremige Suppen, pürierte Zucchini, Kürbis, Karotten und Kartoffeln, verdünntes Gelee, Brühe aus Hagebutten sowie schwacher schwarzer Tee mit Weizenbrösel verwendet werden.

Dampfomelett mit Pankreatitis

Am 5. -6. Tag werden Proteinkomponenten eingeführt. Als Proteinquelle empfehlen sich gedämpfte Soufflés aus magerem Fisch und Fleisch, eigedämpfte Omeletts aus Eiweiß, Vollmilch mit minimalem Fettanteil, komplett fettarmer Hüttenkäse, Koteletts und Koteletts aus diätetischem Geflügel oder Kaninchenfleisch. Wenn sich der Patient merklich erholt, wird am 7. Tag eine Fettkomponente in seine tägliche Ernährung aufgenommen. Die Quelle für gesundes Fett ist natürliche Butter ohne Salzzusatz. Diese Zutat wird als Dressing für geriebenes Getreide empfohlen.

Püreesuppe bei Pankreatitis

Wichtig!Bei einem schnellen Verlauf entzündlicher Läsionen der Bauchspeicheldrüse wird den Patienten die Tabelle Nr. 5A verschrieben, die strenge Ernährungsbeschränkungen vorsieht.

Es wird empfohlen, eine solche Diät für etwa 14 Tage nach Auftreten der akuten Krankheitssymptome einzuhalten. Wenn sich der Allgemeinzustand verbessert, wird die Person in die Tabelle Nr. 5 überführt, da ihre Zusammensetzung für Menschen mit Pankreatitis im Stadium einer stabilen Remission optimal ist.

Liste der zugelassenen Produkte

Menschen, die mit einer entzündlichen Läsion dieses Organs konfrontiert sind, dürfen die folgenden Nahrungsbestandteile essen:

  • Ein Fisch. Die Liste der sicheren Fischbestandteile umfasst Seelachs, Karausche, Seehecht, Brasse, Eisbein, Zander, Karpfen, Hecht.
  • Fleisch. Als Fleischbestandteil von diätetischen Mahlzeiten wird empfohlen, Fleisch von Kalb, Kaninchen, Pute, Huhn und Wachtel ohne Haut zu verwenden.
  • Erste Mahlzeit. Erste Gänge in Fisch-, Hühner- und Fleischbrühe, die durch Nachkochen zubereitet werden, wirken schonend auf den Verdauungstrakt. Außerdem sind geriebene Getreidesuppen, magere Vorspeisen, Suppen in Gemüsebrühe mit geriebenem Gemüse erlaubt. Im Stadium der Remission dürfen cremige Suppen aus zugelassenem Gemüse verzehrt werden.
  • Bäckereiprodukte. Erlaubte Kekse ohne Zuckerzusatz, Kekskekse, das Weizenmehlbrot von gestern.
  • Milchprodukte und fermentierte Milchprodukte. Bei diesem pathologischen Zustand darf Hüttenkäse mit 0% Fett, Sauerrahm 15% Fett, Joghurt, hausgemachter fettarmer Joghurt, fettarme fermentierte Backmilch, Vollmilch mit 1, 5% Fett sowie natürlicher Kefir konsumiert werden .
  • Lebensmittelgeschäft. In pürierter Form dürfen Grieß, Reis, Hafer und Buchweizen in Wasser gekocht werden. Während der Remission dürfen Getreidegerichte mit Butter ohne Salz gewürzt werden.
  • Süßigkeiten und Desserts. Während der Zeit, in der die akuten Symptome in begrenzter Menge abklingen, dürfen nicht mehr als 4-5 Früchte von Pflaumen oder getrockneten Aprikosen, Quark und Aufläufe, Naturhonig in einer Menge von nicht mehr als 2 Teelöffeln pro Tag, Eibisch verzehrt werden , Marshmallow und Marmelade.
  • Frucht- und Beerenkomponenten. In pürierter Form können Sie schwarze und rote Johannisbeeren, Erdbeeren, Pflaumen, Aprikosen, Blaubeeren und andere Beeren verwenden. Bei der Verwendung von Pfirsichen müssen sie zuerst 5-10 Sekunden in kochendes Wasser getaucht werden. Es ist zulässig, süße Apfelsorten zu verwenden, die ohne Zusatz von Zucker und Honig vorgebacken sind.
  • Getränke. Es ist erlaubt, den Körper mit Hilfe von natürlichen Kompotten aus süßen Frucht- und Beerenbestandteilen, Tee ohne Zugabe von Milch, Mineralwasser mit basischer Zusammensetzung, einem Instantgetränk aus Chicorée, einem Abkochen von Hagebutten sowie Aufgüssen wieder aufzufüllen von Heilkräutern.
  • Pflanzliche Komponenten. In Form von cremigen Suppen oder Kartoffelpüree können Sie Karotten, Zucchini, Kürbis, Kartoffeln, Dill und Petersilie verwenden. Gestampfte Rüben dürfen erst einen Monat nach Auftreten der akuten Krankheitssymptome verzehrt werden. Frische Gurken dürfen Patienten nur in einem Zustand sicherer Remission 2-3 Monate nach einer Verschlimmerung der Pankreatitis erlaubt werden.
  • Eierspeisen. Patienten mit diagnostizierter Pankreatitis dürfen ihrer Ernährung gedünstete Eieromeletts aus Wachtel- oder Hühnerproteinen hinzufügen.
  • Gewürze und Gewürze. Als Zusätze zum ersten und zweiten Gang dürfen getrocknete Petersilie und Dill verwendet werden.
  • Öle. Als Zusätze zum ersten und zweiten Gang ist es zulässig, unraffiniertes kaltgepresstes Sonnenblumenöl und Butter ohne Zugabe von Salz zu verwenden. Es ist notwendig, diese Inhaltsstoffe 14 Tage nach Auftreten der akuten Krankheitssymptome in die tägliche Ernährung aufzunehmen.

Liste der verbotenen Lebensmittel

Bei der Entwicklung eines Entzündungsprozesses in der Bauchspeicheldrüse wird empfohlen, die folgenden Inhaltsstoffe vollständig aus der täglichen Ernährung auszuschließen:

  • Backwaren - frisch gebackener Keks, Backwaren, Roggenbrot.
  • Milchprodukte und fermentierte Milchprodukte - Milchrahm, fetter Sauerrahm, Joghurt mit Zuckerzusatz und anderen Füllstoffen, süßer Quark mit Glasur, alle Arten von Hartkäse, hausgemachte Vollmilch.
  • Erste Gänge - reichhaltige Brühen aus Gemüse-, Fisch- und Fleischrohstoffen, Gerichte mit Gewürzen, Gewürzen, Kohl, Zwiebeln und Knoblauch.
  • Fleisch – Jede Fleischzutat, die viel Fett enthält.
  • Fisch - Fischnebenerzeugnisse, Lachs, Hering, kalt und heiß geräucherter Fisch, roter und schwarzer Kaviar.
  • Getränke - kohlensäurehaltiges Wasser mit Zusatz von Zucker und Farbstoffen, Energy-Drinks, Kakao, starker Kaffee und Tee, Alkohol.
  • Lebensmittel - Weizen, Mais und Graupen, Nudeln.
  • Süßigkeiten und Desserts - Kakao, Sonnenblumenkerne und -nüsse, Schokolade, Süßigkeiten aller Art, Blätterteig, Backwaren, Kuchen und Gebäck, Rüben- und Rohrzucker, Eis.
  • Pflanzliche Zutaten - Pastinaken, Selleriewurzeln und -sprossen, Zwiebeln, Weißkohl, Knoblauch, Senf, Sauerampfer, Bulgarische und Peperoni, Auberginen, Rettich, Meerrettichwurzel und -blätter, Tomaten.
  • Öle - Butteraufstriche, raffiniertes Pflanzenöl, Ghee, Margarine, Speiseöl.
  • Eierspeisen - hartgekochte Wachteleier und Hühnereier, Spiegeleier in Gemüse und Butter.
  • Frucht- und Beerenkomponenten - Zitrusfrüchte sowie alle Beeren und Früchte, die eine geringe Menge Zucker enthalten.
  • Pilze - alle Arten von Pilzen, die in irgendeiner Form gekocht werden, fallen unter das absolute Verbot.

Darüber hinaus wird von der Verwendung von Gewürzen, Gewürzen und Saucen abgeraten, die die Magensaftsekretion fördern und die Produktion enzymatischer Komponenten anregen.

Ernährung bei chronischem Krankheitsverlauf

Wenn bei einer Person eine chronische Form von entzündlichen Läsionen der Bauchspeicheldrüse diagnostiziert wurde, sollte die tägliche Ernährung eines solchen Patienten mindestens 130 g der Proteinkomponente enthalten. Diese Menge an Proteinen ermöglicht eine normale Funktion des Stoffwechsels und versorgt den Körper mit dem notwendigen Kunststoffmaterial. Mindestens 90 g der 130 benötigten Proteine müssen tierischen Ursprungs sein, wobei empfohlen wird, aus fettfreien Fleisch- und Fischzutaten zu schöpfen. Fisch- und Fleischgerichte müssen gedämpft oder gekocht werden. Wir dürfen nicht vergessen, dass pflanzliche Proteine verwendet werden, die die Bildung von Fettabbau der Leber verhindern. Die tägliche Menge an tierischem Fett sollte mindestens 80 % betragen.

Um den Fettanteil wieder aufzufüllen, wird empfohlen, als Dressing für Vorspeisen und Müsli natürliche Butter ohne Salzzugabe zu verwenden. Um die Evakuierungsfunktion des Darms zu normalisieren, werden eingeweichte getrocknete Aprikosen und Pflaumen in die Ernährung aufgenommen. Als Alternative zu Vollmilch wird hausgemachter Kefir mit geringem Fettanteil verwendet. Eine Diät mit einer leichten entzündlichen Läsion der Bauchspeicheldrüse kann durch gedämpfte Eieromeletts, Hart- und Weichkäse ergänzt werden. Die tägliche Kohlenhydratmenge bei chronischer Pankreatitis beträgt nicht mehr als 350 g. Für die Zubereitung von Mahlzeiten müssen Sie die Lebensmittel verwenden, die auf der Liste der zugelassenen Produkte stehen. Im Stadium der stabilen Remission sowie bei träger Pankreatitis ist es zulässig, Lebensmittel aus der Liste der verbotenen, jedoch in begrenzten Mengen zu konsumieren.

Dauer der Diät

Die Gesamtdauer der Einhaltung der Diät für entzündliche und destruktive Prozesse in einem bestimmten Organ hängt direkt von Faktoren wie der Form der Krankheit, der Schwere der klinischen Manifestationen, dem Alter und dem Geschlecht des Patienten ab. Die Behandlung der chronischen Form der Pathologie erfolgt ambulant. Wenn der Patient über akute Symptome einer Pankreatitis klagt, ist ein Krankenhausaufenthalt für ihn angezeigt. Vorbehaltlich aller ärztlichen Empfehlungen kann die Gesamtdauer der Therapie 2 Wochen bis 1 Monat betragen.

Es ist notwendig, die Ernährungsempfehlungen nicht nur während der Behandlung einzuhalten, sondern auch für 6 Monate ab dem Zeitpunkt, an dem der Zustand in Remission geht.

Nur die gewissenhafte Einhaltung von Ernährungsempfehlungen und Lebensmittelbeschränkungen kann schwerwiegende Komplikationen und eine zukünftige Verschlimmerung der Pankreatitis verhindern. Bei einem chronisch trägen Entzündungsprozess wird lebenslang eine sparsame Ernährung ohne Alkohol- und Tabakrauchen eingehalten. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Verbesserung des Allgemeinzustands und der Übergang der Krankheit in eine Remission keine Garantie für eine vollständige Genesung und das Fehlen des Risikos einer Exazerbation der Pankreatitis sind.

Empfehlungen in Ernährung und Menüs für die Woche

Es ist möglich, ein individuelles Menü für eine Person mit einer ähnlichen Diagnose zusammenzustellen, unter Einbeziehung der auf der Liste der zugelassenen Lebensmittel.

Diät für sieben Tage mit Pankreatitis:

Der erste Tag

  • Frühstück. Buchweizengrütze in pürierter Form, in Wasser gekocht, schwacher schwarzer Tee ohne Zugabe von Milch, Kekskekse, Dampf-Ei-Omelette aus Proteinen, Hagebutten-Uzvar, Karottensalat mit Zusatz von 1 Teelöffel unraffiniertem Pflanzenöl, Brei aus gekochtem Kürbispüree.
  • Mittagessen. Pürierte gekochte Rüben in kleiner Menge, gedämpftes Eieromelett aus Proteinen, 1-2 gebackene süße Äpfel ohne Schale, pürierte gekochte Kürbisse und Karotten, eine Handvoll eingeweichte getrocknete Aprikosen oder Pflaumen, pürierte gekochte Reisgrütze, mit dem Zusatz in Wasser gekocht von Rosinen.
  • Abendessen. Gedämpfte Hühnerfleischbällchen, fettarmer Hüttenkäseauflauf, Tafelspitz, geriebene Reisgrütze in Wasser gekocht, geriebene Suppe in Gemüsebrühe.
  • Nachmittags-Snack. Brot von gestern aus Weizenmehl mit Butter ohne Salz und Käse, Bohnenpüree oder junge Erbsen, Apfel- oder Beerenpudding, ein Brötchen mit erlaubtem Gemüse, Kartoffeln, gebacken oder gekocht.
  • Abendessen. Gedämpftes Eiweißomelett, fettarme hausgemachte fermentierte Backmilch, fettarmer Joghurt, Milchreis, gekochter Blumenkohl oder Brokkoli, Gemüsevinaigrette, pürierte süße Äpfel ohne Schale.

Zweiter Tag

  • Frühstück. Soufflé aus Hähnchenfilet, Haferflockenbrei, schwachem Schwarz- oder Grüntee.
  • Mittagessen. Eine Portion fettarmer Hüttenkäse mit Zuckerzusatz und Sauerrahm.
  • Abendessen. Gedämpfte Rinderkoteletts, geriebene Haferflockensuppe, Kartoffelpüree und Karotten, 1 Bratapfel.
  • Nachmittags-Snack. Halbviskose Haferflocken auf dem Wasser, Kanincheneintopf.
  • Abendessen. Gekochtes Karottenpüree, Hühnerfleischbällchen, schwacher schwarzer Tee. Vor dem Zubettgehen darf 1 Glas fettarmer Kefir verwendet werden.

Tag drei

  • Frühstück. Gedämpfte Rindfleisch- oder Hühnerfleischbällchen, Kartoffelpüree, Johannisbeersaft oder süßer Apfelsaft.
  • Mittagessen. Eine Portion fettarmer Hüttenkäse ohne Zuckerzusatz und Sauerrahm.
  • Abendessen. Gekochte Karotten-Kartoffelpüree-Suppe, gedünstetes Fleischsoufflé, erlaubtes Fruchtkompott, Buchweizenbrei, 1 Toast.
  • Nachmittags-Snack. Ein Dampfomelett aus Eiweiß.
  • Abendessen. Diät gedämpfter Fisch, schwacher schwarzer Tee ohne Zucker- und Milchzusatz. Bevor Sie zu Bett gehen, müssen Sie 1 Glas hausgemachten fettfreien Joghurt zu sich nehmen.

Tag vier

  • Frühstück. Porridge aus Haferflocken, 1 Scheibe Weißbrot von gestern, 1 Glas Mineralwasser ohne Kohlensäure.
  • Mittagessen. Bratapfelpüree, Quarkpudding, schwacher schwarzer oder grüner Tee ohne Zucker.
  • Abendessen. Porridge mit Kürbismark und Haferflocken, Püreesuppe aus zugelassenem Gemüse, fettarmer Hüttenkäse.
  • Abendessen. Fettarmer Hüttenkäse-Auflauf, gedämpftes Hähnchenfilet, hausgemachtes Fruchtgelee.

Tag 5

  • Frühstück. Haferflocken mit Milch gekocht, gekochtes Kalbfleisch oder Hähnchenbrust, schwacher schwarzer Tee.
  • Mittagessen. Gedämpftes Eieromelett, Hagebutten-Uzvar, 1 Bratapfel.
  • Abendessen. Rindersoufflé, Suppe aus zugelassenem Gemüse, hausgemachtes Gelee aus süßen Beerensorten oder 1 Glas Fruchtkompott.
  • Nachmittags-Snack. Eine Portion fettarmer Hüttenkäse und schwacher schwarzer Tee.
  • Abendessen. Diät-Fischsoufflé, schwacher Grün- oder Kräutertee.

Tag sechs

  • Frühstück. Gekochte Hähnchenbrust oder Kalbfleisch, Kamillenblütentee oder Hagebutten-Uzvar.
  • Mittagessen. Haferflocken, gekocht mit Milchzusatz, schwacher schwarzer Tee.
  • Abendessen. Karotten-Kürbis-Püree-Suppe, gedünsteter diätetischer Fisch, schwacher schwarzer Tee.
  • Nachmittags-Snack. Fleisch- oder Gemüsepüree als Babynahrung.
  • Abendessen. Karotten-Zucchini-Eintopf, gekochte Hühnerbrust, Trockenfrüchtekompott ohne Zuckerzusatz. Vor dem Zubettgehen darf 1 Glas fettarmer Kefir verwendet werden.

Siebte Tag

  • Frühstück. Gekochter diätetischer Fisch oder Quark, schwacher schwarzer Tee mit Zusatz von Milch.
  • Mittagessen. Eine Portion fettarmer Hüttenkäse, schwacher schwarzer Tee mit Zusatz von Milch.
  • Abendessen. Kartoffelpüree-Suppe, gedünstete Fleischburger, Hagebutten-Uzvar.
  • Nachmittags-Snack. Gedämpftes Eiweißomelett, Kekskekse, Kamillentee.
  • Abendessen. Gedämpfte Hähnchenfiletrolle, gekochtes Karottenpüree, schwacher schwarzer Tee mit Milch. Vor dem Schlafengehen darf 1 Glas hausgemachtes Fruchtgelee verzehrt werden.

Eine therapeutische Diät bei klinischen Manifestationen einer akuten oder chronischen Pankreatitis spielt eine Schlüsselrolle für die erfolgreiche Behandlung und Rehabilitation solcher Patienten. In schweren Fällen dieser Krankheit erhalten Patienten eine Tropfinjektion von Kochsalzlösungen und eine Sondenernährung mit Mischungen zur enteralen Ernährung. Bei der Ernährung von Menschen mit einem moderaten und milden Verlauf dieser Krankheit ist es wichtig, einen allmählichen Übergang von einem Regime des absoluten Hungers zu einer vollständigen und abwechslungsreichen Ernährung durchzuführen. Eine richtig formulierte Diät reguliert erfolgreich das Niveau der Pankreasenzymproduktion, wodurch Entzündungen reduziert und die klinischen Manifestationen der Krankheit beseitigt werden.

Trotz der Vielzahl von diätetischen Einschränkungen bei chronischer und akuter Pankreatitis kann die Ernährung bei dieser Krankheit schmackhaft und abwechslungsreich sein. Durch die geschickte Auswahl von Nahrungsbestandteilen zum Kochen können Sie nicht nur negative Auswirkungen auf das entzündete Organ vermeiden, sondern den Körper auch regelmäßig mit den notwendigen Komponenten, Vitaminen, Proteinen, Kohlenhydraten, Fetten und Spurenelementen sättigen.

Da die Bauchspeicheldrüse ein integraler Bestandteil des Verdauungstraktes ist, hängt nicht nur die Gesundheit, sondern auch das menschliche Leben direkt von ihrem Zustand ab. Aus Gründen der persönlichen Sicherheit wird nicht empfohlen, Lebensmittel unkontrolliert einzuführen oder auszuschließen sowie die grundlegenden Ernährungsregeln für diese Krankheit zu verletzen. Die richtige Organisation des Lebensstils und der Ernährung bei diagnostizierter Pankreatitis hilft dem behandelnden Arzt, Gastroenterologen oder Therapeuten, der Empfehlungen basierend auf den Merkmalen des Krankheitsverlaufs abgibt.